Food-Trend Infinite Food – einfach überall essen

Für kochbegeisterte Menschen dreht sich oft alles ums Essen. Schon beim Frühstück kreiert ein Gourmet nicht bloß ein Butterbrot, sondern bereitet am Vorabend leckere Overnight Oats vor. Mittags gibt’s etwas Selbstgekochtes und jeden Abend wird ein neues Rezept ausprobiert. Ein Gourmet ist demnach immer auf der Suche nach neuen Ideen. Da kommt der neueste Food-Trend aus den USA gerade Recht: Infinite Food, das übersetzt „unendliches Essen“ heißt. Der Food-Trend ist aber keine Lizenz zum unendlichen Junk-Food-Essen. Stattdessen soll gesundes Essen immer und überall möglich sein. Das ist besser als Fast Food und Fertiggerichte, denn diese stecken meist voller Zusatzstoffe und sind wahre Kalorienbomben. Infinite Food zieht vor allem in urbanen Regionen ein. Hier gibt es Food Trucks mit veganen Gerichten, Suppen, Falafel und Salaten und Food Festivals sind uns allen ein Begriff. Doch ist es sinnvoll, immer und überall Essen zu können? Die Kochprofis der Excellence Kochschulen klären auf und verraten, welche positiven Aspekte der Food-Trend mitbringt.

Das Schlemmerparadies an jeder Ecke

Der Ernährungstrend bricht lang bestehende Traditionen. So ist es bei vielen Familien noch immer üblich, morgens, mittags und abends zu essen. Bald könnte das für viele zur Vergangenheit gehören. Die Menschen wollen, dass Essen überall und immer möglich ist. Infinite Food setzt diesen Wunsch in die Tat um: an praktisch jeder Ecke gibt es leckere Gerichte zu kaufen und man kann rund um die Uhr essen.

Doch neben der neuen „Mobilität des Essens“ ist auch die zeitliche Verschiebung beim Infinite Food ganz entscheidend: Die klassischen drei Mahlzeiten Frühstück, Mittag- und Abendessen fallen beim Infinite Food weg. Man isst dann, wenn man Lust darauf und Zeit dafür hat – sei es um 10 oder erst um 15 Uhr, zwei große oder sieben kleine Portionen. Der Vorteil: Man is(s)t dadurch viel flexibler und muss keine Zeit für die Mahlzeiten einplanen. Das kommt vor allem denjenigen zugute, die arbeitsbedingt aufs Mittagessen verzichten müssen oder durch verschiedene Zeitzonen reisen. So gibt es mittlerweile auch schon in verschiedenen Kaufhäusern entsprechende kulinarische Angebote und sogar Autohäuser folgen dem Trend. Durch den Zuwachs an Geschmack bekommen Kunden ein Erlebnis, das alle Sinne anspricht.

Flexibilität hoch zwei

Nicht nur in Bezug auf die Zeit ist man durch Infinite Food flexibler. Beim sogenannten „Snacking“ wird Abwechslung ganz groß geschrieben. Hierbei verzichtet man auf die drei großen Mahlzeiten und greift stattdessen den Tag über zu vielen kleinen Snacks. Darin besteht die Möglichkeit, viele verschiedene Gerichte – wenn auch in kleiner Portion – zu sich zu nehmen. Egal ob herzhafte Mini-Muffins, kleine Suppen oder ein Sandwich to go, Hauptsache gesund. Ein tolles Konzept für alle, die sich nicht entscheiden können und gesund ernähren wollen. Ob man sich diese Snacks am Food-Truck, beim Imbiss um die Ecke holt oder sich diese selbst vorbereitet, bleibt jedem selbst überlassen. Sicher ist jedoch: Wer selbst den Kochlöffel schwingt und sich seine Snacking Box für den Tag vorbereitet, der kommt ganz sicher günstiger davon und weiß genau, was er isst.

Kluge Kombination

Wer sparen möchte schafft das ganz easy mit ein wenig Vorkoch-Arbeit. Damit bleibt nicht nur mehr Geld übrig, sondern auch Zeit. Im Idealfall trifft man sich am Wochenende mit Freunden und kocht ein paar Mahlzeiten gemeinsam vor. Das sorgt neben der Zeit- und Geldersparnis für jede Menge Spaß und man kommt nebenbei auf viele neue Ideen. Wer noch mehr kreative Snack-Ideen braucht, kann sich reichlich Inspiration in den Kochkursen der Excellence Kochschulen holen.

Die Excellence Kochschulen wünschen viel Spaß bei Kochen und Probieren von vielen neuen Köstlichkeiten.

 

 

Veröffentlicht in Expertentipps, Kulinarisches mit den Schlagworten , , , , , , , .