„What’s for breakfast? – Frühstückstrend Overnight Oats

Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages. Trotzdem gehen weniger als 60 Prozent der Deutschen ohne Frühstück aus dem Haus oder verschlingen dieses hektisch auf dem Weg zur Arbeit. Das kann zu Verdauungsbeschwerden oder Heißhunger-Attacken führen. Ein schlecht geplantes oder ausgelassenes Frühstück macht sich dementsprechend negativ im restlichen Tagesverlauf bemerkbar. Besser ist es also, sich Zeit für ein ausgewogenes Frühstück zu nehmen. Wie das funktionieren soll? Mit Overnight Oats! Die Geheimtricks für das beste schnellste Frühstück kennt Karsten Rüdiger aus der Excellence Kochschule Atlas in Hamburg.

Hamburg, 10. Mai 2016 Vorbereitung ist alles: Abends oder am Wochenende bleibt mehr Zeit, um sich auf den Morgen vorzubereiten. Der wird dadurch entspannt und vor allem: lecker. Ein absoluter Trend: Overnight Oats. Dafür bleiben Haferflocken und Co. über Nacht zum Quellen im Kühlschrank. Morgens gibt es keine Entschuldigung mehr für das ausgefallene Frühstück und den grummelnden Magen. „Die Ballaststoffe und komplexen Kohlenhydrate in den Haferflocken fördern die Verdauung und sorgen gleichzeitig für ein langes Sättigungsgefühl“, erklärt der Kochprofi Karsten Rüdiger von der Hamburger Excellence Kochschule.

Overnight Oats – Frühstücksschichten

Und so geht’s: Für 2 Portionen etwa 4 EL Haferflocken mit 75 ml Mandelmilch und etwas Honig verrühren. Am schönsten wird das Ganze in einem kleinen Einmach-Gläschen – dann ab damit in den Kühlschrank. Morgens kommt Banane oder Kiwi obendrauf. Auch die Früchte kann man abends vorbereiten und im Eisbeutel über Nacht aufbewahren. „Mit etwas Cashewmus, Kardamom und einer Prise Salz püriert erhält man ein frisches Fruchtmus, das auf die Overnight Oats gegeben wird“, verrät Kochschul-Experte Rüdiger. Obendrauf kommt zu guter Letzt noch etwas Nicecream: Dafür werden Chiasamen in Kokosmilch gerührt und ebenfalls im Kühlschrank aufbewahrt. Wer abends alles vorbereitet, muss morgens nur noch schichten.

Variationen

„Die Früchte können je nach Saison ausgewählt werden – zurzeit kann man auch Rhabarber für das Overnight Rezept verwenden“, so der Küchenprofi aus der Excellence Kochschule. „Der harmoniert gut mit Agavendicksaft und Zitrone.“ Wer keine Haferflocken verwenden möchte, kann stattdessen zu Emmer- oder Dinkelflocken greifen. Beides schmeckt etwas nussiger als Hafer und bietet dadurch Abwechslung. Glutenfreie Alternativen: Soja- oder Reisflocken. Statt der Chiasamen in der Nicecream kann man außerdem auch Leinsamen in Kokos- oder Mandelmilch einlegen. Bei so viel Abwechslung ist eins klar: Kreativer als mit Overnight Oats kommt man kaum in den Tag.

____________­­­­­­­­­­­­­­­­________________________________

Pressekontakt:
P.U.N.K.T. PR GmbH
Siegmund Kolthoff, Aaltje Anhalt, Carina Kleinschmidt
Völckersstraße 44, 22765 Hamburg
Tel.: 040 / 853760 16
E-Mail: aanhalt@punkt-pr.de

Veröffentlicht in Expertentipps, Kulinarisches mit den Schlagworten , , , , , , , , , , .