Wildkräuter gegen die letzte Wintermüdigkeit

Spätestens wenn die ersten Wildkräuter sprießen, kann man endlich Gewiss sein, dass der Frühling kommt. Bärlauch, Brennessel und Co. vertreiben die übrig gebliebene Wintermüdigkeit. Die Auswahl ist vielfältig. Ein Fun Fact: Auf der Website mundraub.org sammeln motivierte Landschaftsnutzer Orte, an denen Wildkräuter wachsen, auf einer Karte. Man kann den Standort eingeben und eine Kräuterauswahl treffen. Dann heißt es nur noch los: Das frische und stärkende Grün wartet – auch in Großstädten. In Wien zum Beispiel findet man wilden Bärlauch unter anderem mitten im Augarten, in der Nähe der Trabrennbahn und am oberen Heustadelwasser. Wie die frischen Funde dann am besten in der Küche zum Einsatz kommen, wissen die Excellence Kochschulen.

Frisch vom Strauch

„Um die wilden Kräuter überhaupt zu finden, muss man natürlich erstmal wissen, wie Giersch, Spitzwegerich und auch der Bärlauch überhaupt aussehen“, stellen die Excellence Kochschulen fest. Ein Kochkurs kann hier helfen – danach kann man gleich viel besser auf Kräutersuche gehen. „Selbst Lindenblätter können für einen frischen Salat verwendet werden“, erklären die Profiköche. „Allerdings schmecken die nur, solange sie noch ganz frisch gesprossen sind und hellgrün glänzen.“ Auch Weißdornblätter dürfen in den Salat wandern und die Blätter der Alpen-Johannisbeere sind mit ihrer Champignon-Note eine raffinierte Zutat für ein Wildkräuter-Omelette. „Wer besonders experimentierfreudig ist, kann auch Blütenknospen und Blätter von jungem Löwenzahn, Gänseblümchen, Robinien und Veilchen sammeln und daraus einen würzigen Salat kreieren“, so die Excellence Kochschulen. „Der Frühling bietet viel Frische und die Chance für ganz neue Geschmackserlebnisse.“

Wildkräuter-Rezepttipps aus der Kochschule

„Besonders Bärlauch, aber auch alle anderen Kräuter, Blätter und Blüten sind perfekt für kreative Rezeptideen“, wissen die Excellence Kochschulen. Für ein frisches Wildkräuter-Pesto benötigt man nur zwei Hände voll Bärlauch, Olivenöl, Nüsse, etwas Honig, Parmesan und Salz. Auch für Smoothies ist das frische Grün perfekt und die ersten Gartenpartys des Jahres werden mit frischem Wildkräuter-Dipp und herzhaft-würzigen Huflattich-Muffins zum besonderen Highlight. Wer mehr Tipps und Tricks braucht, kann einfach einen Kochkurs der Excellence Kochschulen in ganz Deutschland besuchen.

Veröffentlicht in Aktuelles mit den Schlagworten , , , , , , , , , .